Projekt Beschreibung

Wie steuert und entwickelt man ein dynamisch wachsendes Unternehmen, das in Europa bereits
Nummer 1 seines Marktes ist und alleine in Deutschland mit über 300 Standorten in 80 Städten
präsent ist? APCOA PARKING sieht als Schlüssel dafür seine Mitarbeiter. Und definiert Personalentwicklung folgerichtig als Performance-Management. Als zentrales Tool zur Umsetzung
wählte APCOA Persis und initiierte die Einführung als hochprofessionelles Projekt.

Für eine strukturierte Vorgehensweise waren die Voraussetzungen ideal. Denn in Dagmar Wolny steht bei APCOA PARKING Holdings für Human Resources ein Profi zur Verfügung, der sowohl die Sprache der Personalwirtschaft als auch die der IT spricht. Wenn dies in Zusammenarbeiten nicht so optimal gegeben sein sollte, unterstützt das Persis Consulting Team die Einführung je nach Bedarf mit Projekt-Initialisierungs-Workshop, themenspezifischen Checklisten pro Modul sowie intensiver Beratung zu Organisation, Workflow-Gestaltung, Technik und Projektaufbau.

Individuelle Ziele und Vergütungsformen – Ein Instrument, das alles abdeckt.

Das Spektrum der abzubildenden Anforderungen ist bei APCOA sehr breit. So können zu Jahresbeginn Zielvereinbarungen mit Führungskräften getroffen werden, die in Abhängigkeit von wirtschaftlichen Zielen des Unternehmens einen Bonus erhalten. Hinzu kommen individuelle Ziele quantitativer sowie qualitativer Art. Ziele sind aber auch auf ganze Mitarbeitergruppen ausgerichtet. Dann ist eine Gewichtung mit persönlichen Vorgaben einzubauen. Im operativen Bereich des APCOA Teams spielen dagegen Beurteilungsgespräche und Leistungsprämien als Steuerungsins-trument eine große Rolle. Diese Modelle sauber zu definieren und in Algorithmen abzubilden war nicht ganz trivial. Zumal Dagmar Wolny stellvertretend für den Kunden Wert auf Plausibilitätsprüfungen seitens der Software legte, um die Qualität der Daten zu gewährleisten. Auch durch Zusatzfunktionen sollte der Nutzen des Systems gesteigert werden. Ein Beispiel dafür ist die automatisierte Errechnung und Auszahlung von Entgelt wie Bonus und Prämie, inklusive Anschreiben an die Mitarbeiter mit der entsprechenden Gehaltsabrechnung. Oder im Kreis der Führungsebene eine Editierbarkeit seitens beider Gesprächspartner mit automatischem Abschluss des Prozesses, wenn beide Seiten ihr Einverständnis bekundet haben.

Anforderungen und Lösungen auf hohem Entwicklungsniveau.

„Das APCOA Projekt Personalentwicklung machte allen Beteiligten Spaß, weil einige Nüsse zu knacken waren, und das ganze Team bei uns und beim Kunden hoch professionell und ehrgeizig an einem Strang zog“, berichtet Christoph Flick, Leiter Consulting bei Persis. Auf Basis des Standards in Persis wurden Anpassungen entwickelt, sodass auch unterjährige Zieländerungen oder skalierte Boni bei Unter- bzw. Übererfüllung von Finanzzielen abgebildet wurden. Angenehme „Nebeneffekte“ im Organisatorischen erscheinen da schon fast als Kleinigkeiten. So ist es heute selbstverständlich, dass Zielvereinbarungsgespräche oder Zielerreichungsgespräche im Feld nur noch per PC oder Tablet dokumentiert werden, und keine Zettel mehr händisch ausgefüllt und später bearbeitet werden müssen. „Neben den Grundfunktionen eines softwaregestützten Personalentwicklungsprozesses haben wir dank der Flexibilität von Persis viele Individualisierungen für unsere spezielle Situation realisieren können“, zeigt sich Dagmar Wolny zufrieden mit dem Ergebnis.

Die Zusammenarbeit setzt sich nach diesen positiven Erfahrungen kontinuierlich fort. Die Module Bewerbermanagement, Weiterbildung und Digitale Personalakte sind bereits entschieden und optimieren die Personalarbeit bei APCOA weiter

APCOA

www.apcoa.de

Prozessgrafik Persis Personalentwicklung