Persis - HR Software
Wissen, was Trend ist.
Neue Chancen, neue Kunden, neue Projekte. Aktuelle Erfolgsgeschichten von und mit High-Level Human Resource Software von Persis finden Sie hier im Überblick.
02.09.2014
Persis Team ist Weltmeister

Bericht lt. Heidenheimer Zeitung am 02.09.2014

Gerd Mayr und Markus Westhäuser vom Persis-Racing-Radsportteam des RSV Nattheim konnten durch herausragende Leistungen bei den Weltmeisterschaften der Masters in St. Johann (Tirol) eine Goldmedaille und zwei Bronzemedaillen einfahren.


Insgesamt 400 Starter aus über 30 Nationen begaben sich auf die 20 km lange WM-Wendepunktstrecke Erpfendorf-Loferberg-Erpfendorf. Kurz vor dem Start fing es heftigst an zu regnen. Mayr wurde als erster auf die Startrampe geschickt. Nicht nur der Starkregen, auch der teilweise böige Wind machte die Verhältnisse extrem schwierig. Mit einer Fahrzeit von 26:33,32 Minuten und einem Schnitt von 45 km/h setzte Mayr gleich ein Zeichen und musste nun abwarten, was die Konkurrenz machte. Doch die sehr schnelle Fahrzeit hatte lange Bestand und am Ende belegte der Nattheimer einen starken dritten Platz in der Klasse 4, sicherte sich damit die Bronzemedaille und den ersehnten Podestplatz.


Noch besser kam Markus Westhäuser mit den Bedingungen zurecht. Nachdem er in der laufenden Saison 2014 alle Einzelzeitfahrten, bei denen er am Start war, für sich entscheiden konnte, gehörte er auf jeden Fall zum Favoritenkreis. Westhäuser, der sich in bestechender Form präsentierte, setzte mit einer Fahrzeit von 25:33,43 Minuten und einem Schnitt von 47 km/h die Bestzeit in seiner Klasse. Nachdem alle Fahrer im Ziel waren und keiner der Konkurrenten die gesetzte Zeit mehr unterbieten konnte, sicherte sich der Nattheimer souverän und verdient den Weltmeister-Titel im Einzelzeitfahren der Masters 2. Am Samstag startete der frisch gebackene Weltmeister auch noch beim Straßenrennen der Masters-WM in St. Johann. Gefahren wurde ein 38 km langer Rundkurs mit insgesamt 1000 Höhenmetern, der dreimal zu bewältigen war. Am internationalen Rennen der Klasse 2 nahmen insgesamt 31 Top-Fahrer aus verschiedenen Nationen teil.


Bereits nach drei Kilometern konnte sich an der Huberhöhe eine kleine Gruppe vom Feld absetzen, die jedoch bald wieder gestellt wurde. Mehrfach wurde im Verlauf des Rennens immer wieder versucht, an den drei Anstiegen wegzufahren. Der entscheidende Schlag gelang jedoch erst in der letzten Runde, wo wiederum an der Huberhöhe das Fahrerfeld auf nur noch acht Fahrer dezimiert wurde. Mehrfach versuchte Westhäuser auszureißen und die Gruppe noch mehr zu verkleinern. Dies gelang ihm mit zwei weiteren Fahrern dann in der letzten Runde, etwa acht Kilometer vor dem Ziel. Zwei Kilometer vor der Ziellinie setzte Westhäuser erneut eine Attacke, um einem Zielsprint aus dem Weg zu gehen, allerdings ohne Erfolg. Dadurch kam es am Ende zu einer Sprintentscheidung, und Westhäuser fehlten am Ende nur wenige Zentimeter zum Sieg.


Nach einem starken Rennen sicherte sich der Nattheimer hinter Pawal Rychlicki (Polen) und Igor Ovdienko (Ukraine) eine weitere WM-Medaille und kam nach einer Fahrzeit von 2:42:33 Stunden auf Platz drei ins Ziel.



Die Persis GmbH gratuliert Markus Westhäuser und Gerd Mayr zum Erfolg!




Zurück zu: Persis Aktuell